Das Turnier – Regeln Part I

Tjoste

Regularien der Tjost

SidW 17: „Sieger des Lanzengangs ist, wer im Sattel bleibt“

Leider erweist sich diese Regelung beim Auspielen des Turniers nicht unbedingt als sinnvoll, wie zum Beispiel dieser Beitrag von Katharina im Wolkenturm-Forum zeigt:

Es gab keinen einzigen Kampf zwischen TjosterInnen mit durchschnittlichen oder meisterlichen Fertigkeiten, der nicht durch das Absinken der AU unter 1 entschieden worden wäre! Zudem war und blieb die Verteilung der AU-Werte der beiden KontrahentInnen fast immer derart gleichmäßig, dass hier der Sieg zumeist davon abhing, dass die eine noch zwei Pünktchen AU hatte, während die AU des anderen gerade alle war…

Jedoch lässt sich durch eine kleine Änderung dieses Problem umgehen. So kann man die, vor allem aus dem Film A Knight’s Tale bekannte Regelung verwendet, die auch in diesem Artikel der Wiki Aventurica Einzug gefunden hat: Ritterturnier/Tjost

Hier gibt es drei Durchgänge, in denen gegeneinander geritten wird. Schafft man es bei diesen Durchgängen seine Lanze am Gegner zu zerbrechen, bekommt man einen Punkt. Gewinner des Lanzengangs wird, wer es entweder schafft, seinen Gegner in den drei Dürchgängen vom Pferd zu stoßen oder mehr Punkte gesammelt hat (es also geschafft hat, mehr seiner Lanzen zu zerbrechen). Sollte es nach dem dritten Lauf noch keinen Sieger geben, so wird weiter getjostet, bis jemand seinen Gegner vom Pferd stößt oder nur einer es schafft, seine Lanze zu zerbrechen.

Nach Wege des Schwertes gibt es noch eine weitere Möglichkeit zu verlieren:

WdS 106: „…(zweimaliges misslungenes Anreiten bedeutet den Verlust des Lanzengangs und unsterbliche Blamage)…“

Gegnerische Werte

Neben der Höhe der Talente und der Auswahl der Sonderfertigkeiten soll hier noch eine weitere Möglichlichkeit genannt werden, wie hier eine Differenzierung stattfinden kann. Denn die Reitpferde der Tjoster haben einen großen Einfluss auf die Werte, welche nicht nur von der Erfahrung des Gegners abhängt.

Modifikatoren für die Reiten-Proben (ZBA 36)

Unerfahrenes Pferd + 3

Erprobtes Pferd + 0

Geschultes Pferd – 3

Zudem gibt es die Sonderfertigkeit Lanzengang für Pferde (ZBA 35), welche nochmals eine Verbesserung der Fähigkeiten bringt.

Ebenso wurde in Schlacht in den Wolken die Sonderfertigkeit Waffenmeister Lanzenreiten vollkommen außer Acht gelassen (oder niemand der Anwesenden besitzt die Sonderfertigkeit). Nur einen kleinen Vorteil, den man aber trotzdem beachten sollte, ist die Sonderfertigkeit Rüstungsgewöhnung, die die für die Reiten-Proben (doppelt) relevante Behinderung senkt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s